>Sincfala Museum van de Zwinstreek
Sincfala,
Museum van de Zwinstreek
HomeTentoonstellingenTentoonstellingen 2007Chronologisch overzicht - 1919 tot 1939 / 2007 - Binnen spelen. Buiten spelen. Géén vervlogen droom!
impressionisten_affiche_web_midden

Um 1880 wurden die Dörfer Heyst, ein Fischerdorf, und Knocke, eine Landwirtschaftsgemeinschaft, von wichtigen Künstlern aus der Literatur und der Malerei besucht. Theo Van Rysselberghe und Alfred Verwee lobten diese beiden Orte sehr und zogen auf diese Art etliche bekannte Künstler dorthin. Eine feste, vor allen Dingen lebhafte Künstlerkolonie entstand so an der östlichen Küste Belgiens.

In Heist waren es die Barken auf dem Strand, das aufgewühlte Meer und die Fischer, die die Maler inspirierten. In Knokke reizten die Kirchestrasse, die Windmühlen, die Sanddünen und das Vieh auf den Polderweiden die Künstler. Heute, einhundert Jahre später, werden immer noch Gemälde entdeckt, von denen man genau weiß, dass sie in Knokke und Heist entstanden sind.

Die Ausstellung IMPRESSIONISTEN IM KNOCKE & HEYST wirft ein Licht auf dieser wichtigen Epoche von 1870 bis 1914, mittels etwas zweihundert Arbeiten, die aus belgischen und deutschen Museen leihweise zur Verfügung gestellt werden.

[NL] [FR] [EN]

Publikation

Zur Ausstellung erscheint ein gepflegtes, sehr interessantes Buch, das sich aus drei Teilen zusammensetzt. Das erste ist aufschlussreich und gibt anhand von seltenem Fotomaterial und Auskünften, u.a. von Emile Verhaeren, Dichter und Kunstkritiker, ein authentisches Bild vom Leben der Künstler in beiden Dörfern. Wer war mit wem befreundet? Wo hielten sie sich auf? Wie beschäftigten sie sich? Wer weiß, dass Camille Pissarro einst in Knokke verweilte? Etwa zehn Künstler, enger mit Knokke und Heist verbunden, werden besonders behandelt: Paul Baum, Geo Bernier, Anna Boch, Paul Parmentier, Dario de Regoyos, Félicien Rops, Willy Schlobach, Theo Van Rysselberghe, Alfred Verwee und Emmanuel Viérin.

Ein zweiter Teil beinhaltet den viersprachigen Katalog aller ausgestellten Arbeiten, während das letzte Teil eine biografische übersicht über etwa zweihundert Künstler, an der östlichen Küste Belgiens mal tätig, gibt. Dieses Buch, ist ein „Muss“ falls Sie Malerei lieben; es darf siecher nicht in Ihrem Bücherregal fehlen! Diese Publikation gibt es in niederländischer und in französischer Sprache. Verlag: Stichting Kunstboek. € 39,00.

Praktische Information

Ort
Cultuurcentrum Scharpoord, Meerlaan 32, 8300 Knokke-Heist
24. November 2007 – 20. Januar 2008
Täglich geöffnet: 10.00 – 18.00

Eintrittspreis
Erwach. € 5,00 | 60+ und Gruppen € 3,00 | -12 Kostenlos

Auskünfte und Reservierungen
+32 0(50) 530 730 – Dit E-mail adres wordt beschermd tegen spambots. U moet JavaScript geactiveerd hebben om het te kunnen zien.

Zu erreichen
500 Meter vom Bahnhof Knokke und Endstation Küstenstraßenbahn in Knokke

Für Übernachtung (Auskünfte und Reservierungen)
Tourismus Knokke-Heist : +32 (0)50 630 380 – Dit E-mail adres wordt beschermd tegen spambots. U moet JavaScript geactiveerd hebben om het te kunnen zien. www.knokke-heist.info